Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos

AGV

Führend seit 1947
Seit seiner Gründung ist AGV führend in puncto Helmdesign und Motorradrennen und entwickelt jeden Bereich - von Aerodynamik, Komfort und Sicherheit bis hin zu Grafik, Sponsoring und Werbung - unermüdlich weiter. 1947 von Gino Amisano (1920-2009) gegründet, erwarb sich AGV schnell einen beispiellosen Ruf für seine innovativen Designs und Materialien, die auf der Rennstrecke getestet und mit gesponserten WM-Fahrern - darunter der 15-fache Weltmeister Giacomo Agostini und die moderne MotoGP-Legende Valentino Rossi - entwickelt wurden. Vom ebenso innovativen italienischen Motorrad- und Sportausrüstungshersteller Dainese im Juli 2007 übernommen, eilt AGV weiterhin von Erfolg zu Erfolg. Durch die Bündelung ihres Know-hows in puncto Forschung und Design bieten AGV und Dainese einzigartige Sicherheits- und Leistungslösungen für modernsten Hightech-Schutz von Kopf bis Fuß.
Motorradrennsport im Umbruch
Das von Gino Amisano gegründete Unternehmen erhielt nach den Initialen seines Namens und seiner Heimatstadt - Amisano Gino Valenza den Namen AGV - eine Legende wurde geboren. Eine Legende, die nahezu jeden Aspekt des Motorradrennsports verändern sollte. Ausgebildet als Buchhalter und mit Erfahrung als Partner in einem Unternehmen, das Ledersattelbezüge und weiche Helme für Radfahrer herstellte, landete Amisano mit seinen ersten Produkten sofort einen Erfolg: Ledersättel für die revolutionäre Lambretta und Vespa, die gerade auf den Markt kamen, sowie ein ebenso innovativer Lederhelm.
Erster Schalenhelm und erster Fiberglashelm
Im Gegensatz zu den weichen Helmen der damaligen Zeit stülpte das zukunftsweisende Design von AGV eine Lederaußenseite über eine Form und härtete es dann langsam zu einer starren Schutzschale aus, die mit einem bequemen, energieabsorbierenden gepolsterten Lederfutter ausgestattet wurde. Und so entstand das erste Beispiel für das moderne Helm-Konzept. AGV experimentierte mit einer breiten Palette an alternativen Schalenmaterialien, bis eine innovative Lösung das Helmdesign revolutionierte. So wurde 1954 der erste Fiberglas-Sturzhelm hergestellt. Der nächste Meilenstein erfolgte nur zwei Jahre später, als AGV die klassische Puddingform (oder Shorty-Form) durch das deutlich schützendere, umhüllendere Design des Jethelms ersetzte.

Filtern nach